Service für Urologen
Hinter einem aufgerissenen Papier wird das SpiFa-Logo sichtbar

Interview mit Dr. Axel Schroeder: Sektorübergreifende Versorgung im Fokus

Der Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD sieht grundlegende Änderungen an der Schnittstelle ambulant/stationär vor. Erste Eckpunkte einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe „sektorenübergreifende Versorgung“ unter Einbeziehung der Regierungsfraktionen machen deutlich, dass der Versorgungsauftrag für Krankenhäuser ausgeweitet werden und die Versorgung patientenzentrierter erfolgen soll. Herr Dr. Schroeder, welche Änderungen sind das? Die historisch gewachsene starre institutionelle Trennung von ambulanter und… [Weiterlesen]

Blick in ein Krankenhauszimmer mit einem Bett

Bessere Versorgung nur durch weniger Kliniken möglich

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zu viele Krankenhäuser. Eine starke Verringerung der Klinikanzahl, von aktuell knapp 1.400 auf deutlich unter 600 Häuser, würde die Versorgungsqualität für Patienten verbessern und bestehende Engpässe bei Ärzten und Pflegepersonal mildern. Das zeigt eine neue Studie inklusive Modellberechnung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Künftig nur noch 600 Kliniken? Eine… [Weiterlesen]

Hinter einem aufgerissenen Papier wird das SpiFa-Logo sichtbar

Verbände und Bundesärztekammer müssen stärker zusammenarbeiten

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa), gratuliert dem neuen Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Klaus Reinhardt, zur Wahl an die Spitze der deutschen Ärzteschaft. “Ich freue mich außerordentlich, dass ein niedergelassener Arzt und langjähriger Standespolitiker die Geschicke der BÄK leiten wird und dabei von zwei Kolleginnen unterstützt wird, die den ambulanten und den stationären Versorgungsbereich… [Weiterlesen]

Paragraphenzeichen und "TSVG" mit Schattenwurf vor dem Hintergrund einer grauen Wand

Licht und Schatten: Terminservice- und Versorgungsgesetz beschlossen

Der Bundestag gab dem Terminservice- und Versorgungsgesetz am Donnerstagvormittag grünes Licht. Das Gesetz soll voraussichtlich im Mai 2019 in Kraft treten. “Unser Gesundheitswesen braucht ein Update. Patienten sollen schneller Arzttermine bekommen. Sie haben auch auf dem Land Anspruch auf eine gute medizinische Versorgung. Und sie verlangen zu Recht, dass wir ihnen mit digitalen Lösungen den… [Weiterlesen]

Im Hintergrund: Uhr, die 5 vor 12 zeigt und Notausgangsschild. Im Vordergrund: Logo SpiFa

Lindemann (SpiFa) zum Honorarabschluss 2019

Lars F. Lindemann, Hauptgeschäftsführer des SpiFa: “Beim erfolgten Honorarabschluss für das Jahr 2019 von einem Erfolg zu sprechen, wird der Realität derer, die in der Versorgung der Versicherten jeden Tag Verantwortung übernehmen, nicht gerecht. Das dürftige Ergebnis dann noch mit Kommentaren zu garnieren, dass der GKV-Spitzenverband erfolgreich eine Überforderung der Versicherten abwenden konnte, während das… [Weiterlesen]