Service für Urologen
DSGVO-Schriftzug auf Hintergrund von Nullen und Einsen + Logo der SpiFa

Schreckgespenst DSGVO: SpiFa warnt vor übertriebener Auslegung des Datenschutzes

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa), fordert die Verantwortlichen auf, die EU-DSGVO nicht zu überdrehen. Versorgung müsse händelbar bleiben. Es sei absurd, wenn Ärzte bei der Zusammenarbeit tonnenweise Papier unterschreiben und Arztpraxen zu Bibliotheken für die Auftragsdatenverarbeitungs-Verträge verkommen. “Ärztliche Tätigkeit ist keine Auftragsdatenverarbeitung”, sagt Lars F. Lindemann, Hauptgeschäftsführer des SpiFa heute in Berlin. Seit 25…. [Weiterlesen]

"EBM" als stehende orange Buchstaben vor einer Wand aus Euro-Scheinen

Botox®-Behandlung bei Blasenfunktionsstörungen

Die Botoxbehandlung bei bestimmten Blasenfunktionsstörungen ist seit Januar 2018 neue EBM-Leistung. Der Bewertungsausschuss hat zum 1. Januar 2018 in das urologische und gynäkologische Kapitel des EBM jeweils zwei neue Gebührenordnungspositionen (GOP) für die Behandlung und die Nachbeobachtung aufgenommen. Bereits seit einigen Jahren ist das Botulinumtoxin-A enthaltende Arzneimittel Botox® für zwei weitere Indikationsbereiche zugelassen: Indikationsbereich 1:… [Weiterlesen]

Screenshot der Broschüre

Bürgerversicherung – Bedrohung der medizinischen Infrastruktur

“Folgt man den derzeitigen Botschaften aus dem Lager der SPD, sei ein gemeinsames Bekenntnis von Union und SPD zur Einführung einer Bürgerversicherung ein gutes Signal, um ein erneutes Eintreten der Sozialdemokraten in eine Koalition mit CDU und CSU zu befördern. Ungeachtet der Frage, welche Ergebnisse am Ende der aktuellen Sondierungsgespräche stehen, die Gefahr eines Handels… [Weiterlesen]

Kampagnen und Marketing

Kampagnen, Marketing sowie PR-/Öffentlichkeitsarbeit im urologischen bzw. gesundheitspolitischen Zusammenhang